Lamellentausch auf A7: Verkehrsführung am Elbtunnel geändert

Techniker untersuchen auf der Autobahn A7 kurz vor dem Elbtunnel den Zustand einer Brückenlamelle. Foto: Axel Heimken/Archivbild

Auf der A7 südlich des Elbtunnels müssen erneut zwei Fahrbahnübergänge repariert werden. Der Austausch der beiden Lamellen bei Waltershof soll den Verkehr aber kaum behindern. Wie die Hamburger Verkehrsbehörde mitteilte, bleiben alle sechs Fahrspuren der Autobahn befahrbar. Mit der Einrichtung der Baustelle soll am Montagabend um 20 Uhr begonnen werden.

Die A7 verläuft südlich des Elbtunnels rund vier Kilometer weit auf Stelzen. Die Elemente der Brückenkonstruktion werden durch 99 Lamellen zusammengehalten. Mehr als 40 Jahre nach dem Bau der Autobahn sind diese Fahrbahnübergänge zum Teil brüchig.

Die Stahlverbindungen, die jetzt auf der Richtungsfahrbahn Hannover ausgetauscht werden sollen, sind bereits zweimal gebrochen und kurzfristig repariert worden. Bis Mitte Juni hatte eine ähnliche Reparatur auf der Gegenfahrbahn Staus verursacht.

Um den Verkehr an der neuen Baustelle vorbeiführen zu können, soll eine Fahrspur in Richtung Hannover auf die Gegenfahrbahn verlegt werden. Dafür ist jedoch der Aufbau einer Trennwand notwendig, um Unfälle zu vermeiden. Die Arbeiten für die neue Verkehrsführung sollen bis zum kommenden Sonntag immer nachts stattfinden. Der eigentliche Austausch der Lamellen soll bis Mitte August dauern. Für nächstes Jahr ist der umfassende Ausbau des A7-Abschnitts geplant.

dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite