Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Die Kriminalität in Niedersachsen ist nach Angaben des Landeskriminalamts (LKA) während der Corona-Pandemie deutlich gesunken. Etwa 346.000 Strafanzeigen gingen von Januar bis August bei der Polizei ein. Dies sind rund 14 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Hauptgründe für den Rückgang sieht das LKA in den coronabedingten Einschränkungen wie den Schließungen von Diskotheken. Mit gut 350 Prozent gab es den größten Anstieg jedoch bei Betrugsdelikten mit Fake-Online-Shops, die während des Lockdowns beispielsweise Mund-Nasen-Bedeckungen angeboten, aber nicht geliefert haben.

Auch die Anzahl der Betrugsdelikte an älteren Personen im Zusammenhang mit dem sogenannten Enkeltrick hat in diesem Jahr um 89 Prozent zugenommen.

Zur Startseite