Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Ein Lagerfeuer ist immer ein Ort, an dem sich die Menschen versammeln. Es ist warm, gemütlich und lädt zum Verweilen ein. Noch besser ist es allerdings, wenn es auch etwas Leckeres zu essen gibt. Bei Carsten Bothe in Hary bei Bockenem kann man lernen, wie man richtig gut auf dem Lagerfeuer kochen kann. Über 5.000 Menschen hat er das in seinen Kursen schon näher gebracht. Er selbst ist im Studium mit Trappern durch Amerika gezogen und hat dort gelernt, wie man es macht.

Rezept für Flammlachs auf dem Brett zum Nachkochen:

Zutaten:

  • Frischer Lachs, längs halbiert (ca. 1kg Gewicht)
  • 1EL Salz
  • 2EL Pfeffer
  • 2EL Wachholderbeere
  • Ein unbehandeltes Brett, mindestens zwei Stunden gewässert
  • Einige Nägel, nicht verzinkt, rund 10cm lang

Zubereitung:

Der halbierte Lachs wird mit dem Schwanz nach oben und der Haut zum Brett einfach angenagelt. Die Wachholderbeeren und den Pfeffer in der Kaffeemühle grob schroten, dann mit Salz vermischen. Die Gewürzmischung auf den Fisch streuen und leicht andrücken, nicht einmassieren, und dann den Lachs mit dem Brett an das Feuer stellen. Nach 20 Minuten vorsichtig probieren, ob sich das Fleisch schon leicht mit der Gabel abnehmen lässt.

Am besten schmeckt der Lachs frisch vom Brett. Wichtig ist, dass Sie für eine Lachsseite von 1kg Gewicht zumindest zehn bis zwölf Nägel nehmen, diese aber nur mit einem oder zwei Schlägen einschlagen, sodass diese zwar einerseits halten, anderseits aber auch leicht wieder zu entfernen sind.

Guten Appetit!

Zur Startseite