Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Viele Menschen nehmen sich zum Jahresbeginn vor, sich besser zu ernähren. Und dass eine gesunde Ernährung nicht einseitig und langweilig sein muss, beweisen die Köche von Foodboom in Hamburg. Vor allem im Internet erklären sie Millionen Zuschauern in Online-Kochvideos, wie einfach und gut Essen sein kann. Wir haben das kreative Kochstudio in einem Hinterhof in Rothenburgsort besucht und ein köstliches 3-Gänge-Menü mitgebracht.

ErbsenKokosSuppe mit Meerrettich und Minze 

Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten
Wartezeit: 5 

Für 4 Personen  

Zutaten: 

  • weiße Zwiebel 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 4 EL Olivenöl 
  • 400 g Erbsen, TK 
  • 1 TL Salz 
  • 1 Dose Kokosnussmilch (400 g) 
  • Bio-Zitrone 
  • 16 Blätter Minze 
  • 20 g Meerrettichfrisch 

Utensilien: Schneidebrett, Messer, Topf, Sparschäler, Pürierstab, Reibe 

Zubereitung: 

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Erbsen und Salz dazugeben und 3 Minuten glasig anschwitzen. Kokosmilch und 200 ml Wasser dazugeben. Deckel auf den Topf geben und 5 Minuten kochen. 
  2. In der Zwischenzeit Zitrone waschen, abtrocknen und Schale abreiben. Minze waschen, trocken schüttelnBlätter abzupfen und in feine Streifen schneiden. Restliche Zitrone vierteln und Meerrettich mit dem Sparschäler schälen. 
  3. Erbsensuppe mit einem Pürierstab fein mixen und mit Zitrone, Minze und frisch geriebenem Meerrettich servieren. 

 Tipp: Wer die Suppe gern cremiger hat, benutzt für das Mixen einen Standmixer. 

 

 

Kidneybohnen-„Freakadellen“ mit Rosenkohl-Wildreis und CurryDip 

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten
Wartezeit: ca. 40 Minuten 

 Für 4 Personen  

 Zutaten:  

  • 1 Dose Kidneybohnen (à 280 g Abtropfgewicht) 
  • 40 g Haferflocken, fein 
  • 80 g Dinkelgrieß 
  • 4 ETeriyakisauce 
  • 1 EL Tomatenmark 
  • 8 EL Olivenöl 
  • 200 g Wildreis 
  • 400 g Rosenkohl 
  • rote Zwiebeln 
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • 1 Limette 
  • 1 Bund Koriander 
  • 250 g Magerquark (max. 10 % Fett) 
  • 1 EL Currypulver 

 

Utensilien: Siebgroße Schüssel, kleine Schüssel, Gabel, Pfanne beschichtet, Schneidebrett, Messer, Topf, Reibe 

Zubereitung: 

  1. Für die Freakadellen Bohnen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Anschließend in eine große Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Haferflocken, DinkelgrießTeriyakisauce und Tomatenmark dazugeben und Masse 2 Minuten mit den Händen kneten. Anschließend Masse für 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 
  2. Masse in 4 gleich große Portionen teilen und zu Freakadellen ausformen. 4 EL Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Freakadellen von jeder Seite ca. 4 Minuten braten. 
  3. Für den Rosenkohl-Wildreis Reis in einem Sieb unter fließendem Wasser gut ausspülen. Anschließend in 1,5 Liter Wasser ca. 40 Minuten kochen. In der Zwischenzeit Rosenkohl putzen und in feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. 
  4. Öl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Rosenkohl ca. 6 Minuten braten. Reis in ein Sieb abgießen und anschließend zum Gemüse mit in die Pfanne geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 
  5. Für den Dip Limette waschen, abtrocknenSchale abreiben und Saft auspressen.  Koriander waschentrocken schütteln und klein schneiden. Limettensaft mit Currypulver in einer Schüssel verrühren, Quark dazugeben und glattrühren. Koriander unter den Quark heben und mit Salz abschmecken. 

Tipp: Die Freakadellen können schnell und einfach mit geriebener Karotte, kleingeschnittener Zwiebel oder geriebenem Käse verfeinert werden. 

 

 

Frozen Kokosjoghurt auf Bratapfel mit Himbeersauce 

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten
Wartezeit: ca. 2 h 

 

Für 4 Personen  

Zutaten:  

  • 400 g Kokosjoghurt ohne Zucker 
  • 3 EL Kürbiskernöl 
  • 6 Datteln, entsteint und getrocknet 
  • 200 g Himbeeren, TK 
  • 2 EL Agavendicksaft 
  • 2 Äpfel 
  • 20 g Kokoschips 

 

Utensilien: Schüssel, Pürierstab, Eiswürfelform, Topf, Sieb, Löffel, Backblech, Sparschäler 

Zubereitung: 

  1.  Für das Eis 250 g des Kokosjoghurts mit EL Kürbiskernöl und Datteln in einem hohen Gefäß mit einem Pürierstab fein mixen. Anschließend Masse in Eiswürfelform füllen und ca. 2 h ins Gefrierfach stellen. Restlichen Joghurt zur Seite stellen. 
  2. Für die Sauce Himbeeren mit 50 ml Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und ca. 1 Minute kochen. Anschließend Himbeeren mit dem Pürierstab mixen, durch ein Sieb streichen und Agavendicksaft unterrühren. 
  3. Backofen auf 220 °C Umluft vorheizen. Äpfel waschen, abtrocknen und 1 Apfel in 4 gleich große Scheiben schneiden und mit dem Löffel entkernen. Apfelscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 10 Minuten im Ofen backen. In der Zwischenzeit den anderen Apfel mit dem Sparschäler in feine längliche Streifen schneiden. 
  4. Zum Anrichten je 1 gebackenen Apfelscheibe auf den Teller legen und mit 3 EL Himbeersauce beträufeln. Anschließend 1 EL Joghurt und Apfelstreifen dazugeben. 4 Kokoseiswürfel dazugebenmit ½ TL Kürbiskernöl beträufeln und mit Kokoschips dekorieren. 

Tipp: Wer das Eis gern grüner hat, erhöht die Anzahl der Esslöffel vom Kürbiskernöl. 

Zur Startseite