Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Die niedersächsischen Sicherheitsbehörden haben im ersten Halbjahr dieses Jahres knapp 600 Straftaten mit rechtsextremem Hintergrund registriert. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf Anfrage der Grünen hervor. Demnach waren 20 Gewaltdelikte darunter. Die meisten Taten passierten in Hannover, Braunschweig und Südniedersachsen. Im Vergleichszeitraum 2017 waren es noch 40 Straftaten weniger.

Zur Startseite