Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Der Hamburger Senat hat am Dienstag weitere kleine Änderungen bei den Corona-Maßnahmen vorgestellt. Am Mittag gab es eine Landespressekonferenz mit dem Bürgermeister und der Gesundheitssenatorin.

Vorweg sei gesagt: Viel ändert sich nicht beziehungsweise es wird kaum gelockert. Beschlossen wurde jedoch, dass sich Hamburg im Bund für eine fünftägige Quarantäne für Reiserückkehrer aus Risikogebieten einsetzen will – erst dann sollen diese auf das Coronavirus getestet werden. Kleinere Lockerungen wurden für Hotels angekündigt: Dort sollen – wie in den Nachbarbundesländern – wieder Büfetts möglich sein. Und für alle Grundschüler wurde klargestellt: Leichte Erkältungssymptome sind noch längst kein Corona-Verdacht. Schlechte Nachrichten gab es hingegen für die Sexarbeiterinnen in der Herbertstraße. Bis auf Weiteres bleibt es bei dem Verbot, die Tätigkeit auszuüben.

Zur Startseite