Karl-May-Spiele: Backstage-Führungen nun auch in den Herbstferien

Das Trostpflaster hat sich in Bad Segeberg offenbar zum Renner entwickelt: Die Führungen der Karl-May-Spiele durch das Freilichttheater am Kalkberg und die Hinterbühne werden wegen des, nach eigenen Angaben, großen Andrangs verlängert. Bis zum Ende der schleswig-holsteinischen Herbstferien am 17. Oktober haben Besucher*innen also weiter die Gelegenheit, die geheimen Gänge hinter und unter der Bühne zu erkunden, einen Blick in die Maske zu werfen, die Original-Kostüme der Helden in der Künstlergarderobe zu bewundern und allerlei raffinierte Requisiten erklärt zu bekommen. Auch Winnetous berühmte Silberbüchse und sein legendäres Lederkostüm mit aufwändigen Perlstickereien sind dabei.

Jascha Gustävel (19) aus Rickling gehört zum Team der Guides, die den Karl-May-Fans einen ungewohnten Blick auf das Freilichttheater am Kalkberg samt Backstage-Bereich ermöglichen. Sogar Winnetous legendäre Silberbüchse darf bestaunt und in die Hand genommen werden. Foto: Karl-May-Spiele Bad Segeber

Aufgrund der Corona-Krise mussten die Karl-May-Spiele ihr für 2020 geplantes Abenteuer „Der Ölprinz“ auf das kommende Jahr verschieben. Alle zwölf Schauspieler*innen haben sich jedoch bereit erklärt, auch im Sommer 2021 aufzutreten. Somit werden dann auch Alexander Klaws als „Winnetou“, Sascha Hehn als „Ölprinz Grinley“ und Katy Karrenbauer als „Rosalie Ebersbach“ zum Ensemble zählen.

Um den Karl-May-Fans trotz der Verschiebung eine Freude zu machen, werden seit Mitte Juni erstmals Backstage-Führungen angeboten. „Wir sind glücklich, wie sehr sich die Besucher über diese Möglichkeit freuen“, sagt Geschäftsführerin Ute Thienel. „Wir waren optimistisch, dass das Angebot gut angenommen wird, aber dieser Zuspruch und diese Freude sind einfach toll!“ Daher habe sich die Kalkberg GmbH entschieden, nicht nur bis Ende September weiterzumachen, sondern auch die Herbstferien noch komplett einzubeziehen.

Stadtführerin Susanne Funk erklärt den Besuchern unter anderem, wie aus einem Besenstiel im Handumdrehen jede Menge „gefährliche“ Dynamitstangen werden. Foto: Karl-May-Spiele Bad Segeberg

Die Idee zu den Führungen stammte von der Tourist-Info der Stadt Bad Segeberg. Nach deren Anregung wurde von Karl-May-Autor Michael Stamp ein Konzept für einen über 100-minütigen Rundgang ausgearbeitet. Die Teilnehmer*innen erkunden den technischen Leitstand, das Indian Village und natürlich die Hinterbühne. Auch dürfen sie das Freilichttheater einmal aus der Perspektive der Schauspieler*innen erleben und hören manch amüsante Anekdote. „Auch wenn wir dem Publikum dadurch ein paar Illusionen nehmen, sind wir uns ganz sicher: Sobald in der nächsten Vorstellung die Musik läuft und unser Wilder Westen zum Leben erwacht, ist der Zauber wieder da“, sagt Geschäftsführerin Ute Thienel. Schon über 10.000 Besucher*innen waren in diesem Sommer am Kalkberg unterwegs oder haben ihr Ticket bereits fest gebucht.

Bo Finnern (11) aus Fahrenkrug und seine zwölfjährige Schwester Maia genossen es, auf der Hinterbühne mit den Original-Requisiten der Karl-May-Spiele zu hantieren und Erinnerungsfotos zu schießen. Foto: Karl-May-Spiele Bad Segeberg

Statt der ursprünglich geplanten zwei Führungen pro Woche wurden in den Sommerferien wöchentlich bis zu 52 Rundgänge angeboten. Erwachsene zahlen 10 Euro, Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahren sind für 7 Euro dabei. Alle Jüngeren dürfen kostenlos mitlaufen. Wer bis Mitte Oktober dabei sein möchte, schreibt eine E-Mail mit seinen Wunschterminen an: backstage@karl-may-spiele.de. Die Karl-May-Spiele weisen daraufhin, dass es die wirklich letzte Chance ist, noch an einer Backstage-Tour teilzunehmen, denn im laufenden Betrieb sind solche Führungen bei den Karl-May-Spielen nicht machbar.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite