„It’s coming Rome“: Fans im Norden feiern friedlich Italiens Sieg bei der EM 2021

Die Freude in Hamburg und Schleswig-Holstein über den EM-Sieg der italienischen Nationalmannschaft ist friedlich und im kleinen Rahmen verlaufen. In Hamburg fanden sich in der Nacht zum Montag bis zu 400 Menschen zunächst mit Autos auf der Reeperbahn ein, wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte. Den Autokorso stoppte die Polizei, die Fans fanden sich dann am Hans-Albers Platz ein und feierten friedlich weiter. „Es gab ja keinen Grund für Streit“, sagte der Sprecher.

Polizeieinsatz in Elmshorn – Feiernde trotzdem friedlich

In Elmshorn in Schleswig-Holstein rückte die Polizei zu zwei gemeldeten Ruhestörungen aus italienischen Restaurants aus, wie ein Sprecher mitteilte. Die Freude über den EM-Sieg der Squadra Azzura war zwar groß, doch die Feiernden verhielten sich friedlich, hieß es.

Großer Jubel in Wolfsburg

In Niedersachsen haben Fans der italienischen Nationalmannschaft in mehreren Städten ausgelassen den EM-Sieg Italiens gefeiert. Problematische Zwischenfälle registrierten die Behörden aber nicht. Den größten Jubel gab es am Sonntagabend nach Angaben eines Sprechers des Lagezentrums Niedersachsen in Wolfsburg: 3.000 bis 4.000 Menschen feierten den Titel für die Squadra Azzurra auf der Straße und bei kleineren Autokorsos.

Diverse Autokorsos in Niedersachsen

In Osnabrück fanden sich ab Mitternacht etwa 70 Fahrzeuge zu einem Autokorso am Neumarkt ein. Die Freude über den EM-Titel machte aber auch hier kein Einschreiten der Polizei nötig, sagte eine Polizeisprecherin am Morgen. Weitere kleine Autokorsos gab es in Braunschweig, Salzgitter, Hannover und Hildesheim. Die Polizeidienststellen berichteten übereinstimmend von ausschließlich friedlicher Freude bei den Fans.

Italien ist zum zweiten Mal Fußball-Europameister. Das Team von Trainer Roberto Mancini bezwang Gastgeber England am Sonntag im Londoner Wembley-Stadion mit 3:2 (1:1, 1:1, 0:1) im Elfmeterschießen. Vor 67.173 Zuschauenden hatte Luke Shaw die Three Lions nach 116 Sekunden mit dem schnellsten Finaltor in der Geschichte von Europameisterschaften in Führung gebracht. Verteidiger Leonardo Bonucci (67.) glich aus, die Entscheidung zugunsten der Squadra Azzurra fiel dann im Elfmeterschießen. Für Italien ist es der zweite EM-Titel nach 1968. Die Engländer hingegen müssen weiter auf den ersten Turnier-Triumph seit dem WM-Erfolg 1966 warten.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite