IS-Razzia: Sieben Wohnungen in Hamburg und S-H durchsucht

Die Generalbundesanwaltschaft ließ am Mittwoch sieben Wohnungen in Hamburg und Schleswig-Holstein durchsuchen. Medienberichten zufolge soll gegen eine 29-Jährige wegen des Verdachts der Mitgliedschaft und Unterstützung der Terrororganisation Islamischer Staat ermittelt worden sein. Die Frau soll sich zum Zeitpunkt der Untersuchung jedoch nicht in Deutschland befunden haben. An den Durchsuchungen waren Bundesanwälte und Mitarbeiter des LKA Hamburg beteiligt.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite