Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Holstein Kiel soll am Samstag im abschließenden Relegationsspiel gegen den 1. FC Köln vor Fans spielen. Rund 2350 Zuschauer:innen sollen im eigenen Stadion zugelassen werden. Das teilte der Verein am Donnerstag mit. Die Fans werden nach einem festgelegten Plan auf den verschiedenen Tribünen verteilt. Jeder Zuschauer und jede Zuschauerin muss zudem einen aktuellen und negativen Schnelltest vorweisen. Die Karten sind personalisiert und nicht im freien Verkauf erhältlich. Zusätzlich gelten weitere, allgemeine Hygienemaßnahmen.

„Grundsätzlich sind wir weiterhin der Meinung, dass der Profifußball keine Sonderrolle bei diesem Thema beanspruchen sollte. Nach dem Spiel gegen Darmstadt 98 haben wir uns aber mit der Stadt und den zuständigen Behörden ausgetauscht. Dabei war allen Seiten relativ schnell klar, dass wir in Hinblick auf die Lage rund um das Stadion unsere grundsätzliche Haltung überdenken müssen und so haben wir uns am Ende gemeinsam für einen anderen Ansatz entschieden. Ein Baustein dieses neuen Konzeptes ist die Zulassung von Zuschauern im Holstein-Stadion, um einen Teil der Fans von dem Bereich vor dem Stadion auf die Ränge zu bekommen. Zudem wird das Land Schleswig-Holstein ab kommendem Montag Veranstaltungen im Land im Rahmen eines Stufenkonzeptes ermöglichen und auch dort Zuschauer zulassen, was uns wiederum zusätzlich dazu bewogen hat, dieses auch bei uns zu ermöglichen“, erläutert Holstein Kiels Präsident Steffen Schneekloth.

Gemeinsam mit Stadt und Land hat der Verein ein Modellprojekt abgestimmt, das es ermöglicht, die rund 2350 Menschen ins Holstein-Stadion zu lassen. Diese werden nach einem festgelegten Plan auf den verschiedenen Tribünen verteilt. Jeder Zuschauer muss zudem einen aktuellen und negativen Schnelltest vorweisen. Die Karten sind personalisiert und nicht im freien Verkauf erhältlich. Zusätzlich gelten weitere, allgemeine Hygienemaßnahmen.

Zur Startseite