Die Dieselaffäre wird immer teurer für Volkswagen. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat am Mittwoch ein Bußgeld in Höhe von einer Milliarde Euro gegen VW verhängt. Laut Staatsanwaltschaft ist es die höchste Geldstrafe, zu der ein Unternehmen in Deutschland jemals verdonnert wurde. Volkswagen habe die eigene Aufsichtspflicht verletzt. So konnte der Konzern mit den Schummelmotoren Geld sparen und höhere Gewinne abgreifen. Die Strafe hat VW anstandslos akzeptiert. Das Geld muss innerhalb von sechs Wochen gezahlt werden und fließt in die niedersächsische Landeskasse.

Der Dieselskandal ist 2015 ins Rollen gekommen. Weltweit soll VW über zehn Millionen Fahrzeuge manipuliert haben.

Zur Startseite