Wir blicken auf einen Mai zurück, der in Hamburg und Schleswig-Holstein der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 war. Mit mehr als 350 Sonnenstunden in Schleswig-Holstein gibt es einen Rekord. Mit fünf Litern Regen pro Quadratmeter ist noch nie so wenig Niederschlag gefallen. Was für Urlauber ein Traum ist, geht leider auch mit Waldbrandgefahr und Ernteausfällen für die Landwirte einher. In Teilen Niedersachsens gab es entgegen aller Hitze sogar starke Unwetter. Das alles sei dem Klimawandel geschuldet, so ein Forscher. Der Juni soll genauso weitergehen wie der Mai endet.

Zur Startseite