Trecker-Demo im Norden: Tausende Landwirte demonstrieren

Wir berichten LIVE von der Trecker-Demo in Hannover, Bremen und Schleswig-Holstein. Foto: 17:30 SAT.1 REGIONAL

Wir berichten über die Bauernproteste in Hannover, Bremen und Schleswig-Holstein.

SAT.1 REGIONAL war schon am Freitagmorgen in Hannover vor Ort und hat sich die Lage angeschaut:

Die Bauern machen wieder mobil und demonstrieren zum Start der Agrarmesse Grüne Woche am Freitag bundesweit für ihre Interessen. Auf zahlreichen Bundesstraßen versammelten sich Treckerfahrer zu Sternfahrten nach Berlin und andere größere Städte. Pendler müssen sich auf Verkehrsbehinderungen einstellen.

Wir haben die Landwirte in Hannover gefragt, wofür sie auf die Straße gehen:

 

Auch im Norden waren am frühen Morgen schon zahlreiche Traktoren auf dem Weg zu den Demonstrationen in Hannover und Bremen. Allein zu der Kundgebung in Hannover werden mehr als 2.500 Landwirte mit ihren Fahrzeugen erwartet, wie die Sprecherin der Initiative „Land schafft Verbindung“, Henriette Struß, am Freitagmorgen sagte. Schon gegen halb 7 waren laut Polizei Hannover rund 450 Fahrzeuge in die Landeshauptstadt unterwegs gewesen. Die Straßenlage sei am Morgen allerdings noch entspannt.

Welches Ziel verfolgen die Proteste überhaupt?

Die Sprecherin der Initiative „Land schafft Verbindung“, Henriette Struß und die Grünen-Sprecherin für Landwirtschaft und Atompolitik, Miriam Staudt sprechen mit uns über die heutigen Proteste.

So ist der Protest in Hannover verlaufen:

Diverse Sprecherinnen und Sprecher hatten sich für heute angekündigt, um vor den zahlreichen Protestierenden ihre Standpunkte zu vertreten. Dabei sind sowohl in Bremen als auch in Hannover die Proteste ohne weitere Ausschreitungen verlaufen.

In Bremen bleibt die Lage entspannt

Die Polizei in Bremen warnte schon im Voraus vor den möglichen Verkehrsbeeinträchtigungen, die bei den Sternfahrten entstehen könnten. Bislang blieb das Verkehrschaos auf den Straßen bislang jedoch aus. Unser Reporter ist gerade vor Ort und hat mit Polizeisprecherin Franka Haedke über die Verkehrslage gesprochen.

Die Bauern wollen für die Interessen der Agrarbetriebe und gegen aus ihrer Sicht zu harte Umweltschutzvorgaben demonstrieren. Die Demos sollten von 10 bis 15 Uhr auf dem Trammplatz in Hannover (von 12 Uhr bis 15 Uhr voll gesperrt) und ab 13 Uhr auf dem Bremer Rathausplatz stattfinden. In Bremen waren zwischen 3.500 und 4.000 Teilnehmer an den Protesten beteiligt.

Klimaschützer treffen auf Trecker-Demos

Gleichzeitig geht am Freitag auch die Klimaschutz-Bewegung Fridays for Future unter dem Motto „Ihr wisst, warum wir streiken“ wieder auf die Straße. „Das Wissen ist da, jetzt muss gehandelt werden“, hieß es in der Ankündigung der Organisatoren. „Es wird voll in der Innenstadt“, sagte ein Sprecher der Polizei Hannover. In der Landeshauptstadt ist es für Fridays for Future der erste Jahrestag der Aktionen. Die Veranstalter rechnen mit rund 3.000 Teilnehmern. Landwirte und Klimaschützer demonstrieren dabei nur einige Hundert Meter voneinander entfernt. Die Bauern kommen um 12 Uhr am Trammplatz zusammen, die Klimabewegung versammelt sich um 12:30 Uhr am Opernplatz.

dpa

Trecker-Demo im Norden: Polizei erwartet Einschränkungen im Verkehr

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite