In Hannover wurde am Donnerstag ein Neubau eines Rennwagens der Hannoverschen Maschinenbau AG von 1939 präsentiert. Der Originalwagen ging damals im Krieg verloren. Der Rennwagen war früher ein Meilenstein deutscher Ingenieurstechnik. Die damalige Höchstgeschwindigkeit lag bei 165 Stundenkilometern. Künftig kann der Hanomag-Nachbau bei Automobil-Ausstellungen in Niedersachsen bestaunt werden.

Die „Hanomag Interessengemeinschaft“ in Störy bei Hildesheim hat sich dem Erhalt der einzigartigen Automobile verschrieben. Wir haben sie besucht.

Zur Startseite