Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Weil ihr Lieblingsbäcker nicht mehr auf ihrem Heimweg lag und ihr das Supermarktbrot nicht schmeckt, backt Olja Yasenovskaya aus Hannover inzwischen einfach selbst. Ein Trend, dem immer mehr Menschen folgen. Jedes Wochenende wird ihre Küche zur Backstube für die unterschiedlichsten Leckerbissen. Mehl, Wasser und Sauerteig: mehr braucht es im Grunde genommen nicht für ein perfektes Brot, sagt die 40-Jährige. Uns hat sie exklusiv eins ihrer Lieblingsrezepte verraten:

Rezept für Weizen-Dinkel-Brot mit Körnern

Sauerteig 

  • 140g Weizenmehl  (Typ 812) 
  • 150g Wasser 
  • 20g Weizenstarter-Sauerteig 
  • 10-12 Stunden reifen lassen  

 Rösten

  • 55g Sonnenblumenkerne  
  • 35g Leinsamen 

Hauptteig  

Kompletten Sauerteig 

  • 320g Weizenmehl (Typ 550) 
  • 130g Dinkelmehl (Typ 630) 
  • 50g Weizenvollkornmehl  
  • 320g kaltes Wasser  
  • Verrühren, nicht kneten und 30 Minuten ruhen lassen 

12 g Salz zum Teig geben und dann solange kneten bis sich der Teig vom Schüsselrand löstIm Anschluss die Körner reinfalten.  

Den Teig abgedeckt ruhen lassen.  

Nach 45 Minuten dehnen und falten, wieder nach 45 Minuten dehnen und falten und nach weiteren 45 Minuten ein letztes Mal dehnen und falten. 

Nach 60 Minuten eine Kugel vorformen.

Nach weiteren 20 Minuten das Brot formen. 

Das geformte Brot in einen Gärkorb oder eine Schale legen und abgedeckt ca. 80 Minuten bei Zimmertemperatur (oder 12-18 Stunden bei 5°C im Kühlschrank) ruhen lassen.  Bei 250°C im gusseisernen Topf (vorgewärmt) backen. 25 Minuten mit Deckel, dann 20 Minuten ohne Deckel. 

Guten Appetit!

Zur Startseite