Hamburgs Handballer unterbrechen Saison bis Anfang Februar

Der Hamburger Handball-Verband hat angesichts der weiter um sich greifenden Corona-Pandemie eine Unterbrechung des Spielbetriebs beschlossen. Der Beschluss wurde am späten Montagabend vom Erweiterten Präsidium gefasst. „Am Wochenende 5./6. Februar soll der Spielbetrieb regulär und wie geplant wieder aufgenommen werden. Die im Januar ausfallenden Spiele werden durch den Verband neu angesetzt“, hieß es in einer Verbandsmitteilung. 

Schon am 5. Januar hatte der Handball-Verband Schleswig-Holstein beschlossen, ebenfalls den Spielbetrieb zu unterbrechen. Über die gemeinsame Oberliga von Hamburg und Schleswig-Holstein sollte im Laufe des (heutigen) Dienstags entschieden werden. Der Trainingsbetrieb soll in beiden Bundesländern möglichst aufrecht erhalten werden.

Auch im Hamburger Volleyball stehen die Zeichen auf einer verlängerten Spielpause. Am Mittwoch soll in einem Dialog mit den Clubs über das weitere Vorgehen gesprochen werden. Die Tendenz gehe aber in Richtung Pause, hieß es von Seiten des Verbands.

mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite