Hamburger Esport-Organisation „Unicorns of Love“ erreicht WM-Hauptrunde in Shanghai

Foto: Unicorns of Love

Bei den Worlds 2020, der WM im populären Spiel League of Legends, ist die Hamburger Organisation „Unicorns of Love“ in das Main Event eingezogen und zählt somit erstmals zu den zwölf besten Teams der Welt.

In der Knockout Stage setzten sich die „Einhörner“ aus Bergedorf im Best-of-Five-Modus souverän mit 3:0 gegen Super Massive aus der Türkei durch und qualifizierten sich durch diesen Erfolg für die Hauptrunde des größten Esport-Events des Jahres, das vom 3. bis 30. Oktober in der chinesischen Metropole Shanghai ausgetragen wird. Das K.o.-Spiel verfolgten am Mittwoch fast 800.000 Menschen im Livestream bei Twitch.

„Es ist kaum in Worte zu fassen, wie stolz und glücklich wir sind. Damit hat sich für uns ein Traum erfüllt. Jetzt freuen wir uns auf die nächste Herausforderung und sind bereit, die ganz Großen zu ärgern“, sagte Managerin Vivien Mallant. Im vergangenen Jahr waren die Unicorns erstmals mit ihrem russischen Team als Champions der Continental League (LCL) bei den Worlds dabei, scheiterten aber knapp in den Play-Ins.

Der Sieg über Super Massive krönte die bisherigen Leistungen der Profis um Coach Fabian „Sheepy“ Mallant, die bereits in der Vorrunde im Shanghai Media Tech Studio für Aufsehen gesorgt und unter anderem PSG Talon, das in Hong Kong angesiedelte Team des französischen Großklubs Paris St. Germain, bezwungen hatte.

Weitere Überraschungen sollen nun im Main Event folgen. „Großes Kompliment an mein Team. Die Jungs haben herausragend gespielt. Unser Ziel haben wir schon erreicht. Alles, was jetzt noch kommt, ist eine Zugabe“, stellte Fabian „Sheepy“ Mallant zufrieden fest. „Wir bereiten uns akribisch auf die folgenden Spiele vor und lassen uns etwas einfallen, um auch im Main Event zu bestehen.“

Die Unicorns of Love waren 2013 gegründet worden und sind ein Familien-Projekt: Neben Managerin Vivien Mallant und Trainer Fabian „Sheepy“ Mallant ist Jos Mallant, Vater der beiden, als Betreiber an Bord. Im Frühjahr 2020 waren die beiden Unternehmer Tomislav Karajica und Zeljko Karajica mit der SEH Sports & Entertainment Holding als Gesellschafter eingestiegen. Im Hamburger Ding, den Cross Community Space an der Reeperbahn, wurde das Spiel im Rahmen eines Public Viewings am Mittwochmittag live übertragen.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite