Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Es wird gerade überall genäht im Norden. Einfache Gesichtsmasken und Alltagsmasken, denn die Empfehlung ist klar: Wir sollen sie in der U-Bahn oder beim Einkaufen tragen. Die beiden Hamburger Modedesign-Studentinnen Marika Hellmund und Viola Volk haben schon vor Wochen angefangen, Masken aus schicken Stoffresten zu machen. 15 bis 20 Stück kommen pro Tag zusammen. Der Erlös kommt sozialen Einrichtungen zugute. Bestellen kann man die Masken ganz einfach über den Instagram-Account von Marika Hellmund.

#maskeauf: Designer, Modelabel, Segelmacher – Hamburger nähen Behelfsmasken

Zur Startseite