Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Deutschlands zweitgrößter Stahlproduzent, die Salzgitter AG, will in Zukunft auf „grünen Wasserstoff“ setzen. Ziel ist es, Kohle bei der Erzeugung von Eisen langfristig durch Wasserstoff zu ersetzen und Strom aus erneuerbaren Energien zu erzeugen. Das Konzept ist Teil der Wasserstoffstrategie der Bundesregierung. Am Ende sollen so die CO2-Emissionen um 95 Prozent gesenkt werden. Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat sich das Konzept am Montag vor Ort erklären lassen.

Zur Startseite