Großbrände in Stadthagen: Identität des Toten noch unklar

Polizei: Nienburg/Schaumburg

Das war alles andere als ein ruhiges Wochenende für die Feuerwehren in und um Stadthagen: In der Nacht zu Sonntag ging der Alarm gleich zweimal los.

Gegen 3:40 Uhr zum ersten Mal: In der Echternstraße, mitten in der Altstadt von Stadthagen, schlugen die Flammen aus einer Wohnung im zweiten Obergeschoss. 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz, sieben Menschen wurden verletzt und ein Mann starb. Identifiziert ist er noch nicht.

Um 7:40 Uhr mussten die Einsatzkräfte wieder raus. Diesmal brannte ein Wohn- und Geschäftshaus in der Krummen Straße, ebenfalls in der Altstadt. Die Flammen setzten sich schnell im Dachstuhl fest. Noch einmal rückten 200 Einsatzkräfte aus. 14 Menschen wurden diesmal verletzt.

Konkrete Hinweise zur Brandursache gab es auch am Montag noch nicht. Auch, weil der zweite Brandort wegen akuter Einsturzgefahr nicht betreten werden darf. Das macht es auch schwer herauszufinden, ob es bei den Bränden einen Zusammenhang gibt.

 

Zur Startseite