Über ein Jahrzehnt nach dem ungeklärten Tod von Jenny Böken ermittelt die Kieler Staatsanwaltschaft wieder. 2008 war die damals 18-Jährige von der „Gorch Fock“ in die Nordsee gestürzt und gestorben. Bisher gingen die Ermittler von einem Unfall auf hoher See aus. Nun hat eine Zeugin, die allerdings nicht zur Besatzung der Gorch Fock gehörte, neue Hinweise zur Tat geliefert. Wie lange das Verfahren dauern wird, ist noch unklar.

Zur Startseite