Glimmende Grillkohle verursacht Wohnhausbrand in Aerzen

Vermutlich weil ein Jugendlicher glimmende Grillkohle in eine Mülltonne geschüttet hat, ist im Landkreis Hameln-Pyrmont ein Einfamilienhaus abgebrannt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, entstand bei dem Feuer am Pfingstmontag in Aerzen Sachschaden in Höhe von rund 200.000 Euro. Nach den bisherigen Ermittlungen habe der 16-Jährige die Kohle in einer Mülltonne entsorgt, sagte ein Polizeisprecher. Von dort griffen die Flammen auf einen Carport und schließlich auf das Wohngebäude über. Gegen den Jugendlichen wird wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

dpa

Zur Startseite