Seit Montag haben gehörlose Kinder an der Bremer Schule für Hören und Kommunikation an der Marcusallee eine eigene Kletterwand. An der Schule werden hörbeeinträchtigte Kinder aus Bremen und dem Umland von der ersten bis zur zehnten Klasse unterrichtet. Seit einigen Jahren setzt man dort auf die sogenannte Erlebnispädagogik: im Unterricht geht es da schon einmal in den Seilgarten oder zum Orientierungslauf durch den Wald. Die Kinder sollen sich selbst ausprobieren und lernen, auf ihre Fähigkeiten zu vertrauen. Genau das soll auch die neue Kletterwand fördern.

Zur Startseite