Gefälschte Geschenke: Hamburger Hafen Zoll stellt über 22.000 Markenfälschungen sicher

Der Hamburger Zoll hat über 22.000 Markenfälschungen im Oktober sichergestellt – pünktlich zum Beginn der Importsaison für Weihnachtsgeschenke.

„Eigentlich sollte bei der Einfuhrsendung nur geprüft werden, ob die Waren über vorgeschrieben Prüfsiegel verfügen. Die Verpackungen und die schlechte Qualität ließen die Kollegen ab er schnell vermuten, dass es sich hierbei um Fälschungen handelt,“ so Anett Molter, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Hamburg.

Namen bekannter Hersteller werden für Fälschungen genutzt

Die Bandbreite der Produkte ist dabei so vielfältig wie ein Katalog: von Bekleidung über Gamecontroller, Lautsprecherboxen, diversen Spielzeugen bis hin zu Werkzeugen und E-Liquids. Liquid bezeichnet die Flüssigkeit, die in E-Zigaretten verdampft wird. „Für Fälschungen werden Namen bekannter Markenhersteller benutzt, die dem Verbraucher ein qualitativ hochwertiges Produkt vorgaukeln sollen. Die Qualität der Waren ist dabei oft so mangelhaft, dass der Gebrauch zu einer Gesundheitsgefährdung führen kann.“, führt Molter weiter aus. Die Fälschungen werden auf Antrag der Rechteinhaber vernichtet.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite