Fridays for Future Demos in Niedersachsen und Bremen

 

Demo in Hannover: Die Erde symbolisch auf einer Krankenliege. Bild: SAT.1 REGIONAL

 

Tausende Menschen gehen heute erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie für die Klimaschutzbewegung Fridays for Future auf die Straße.

In Hannover sind an acht Stellen auf dem Cityring in der Innenstadt Veranstaltungen geplant. Die Polizei warnte vor erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen zwischen 10.00 und 18.00 Uhr. Angemeldet worden waren 20.000 Teilnehmer, ein Sprecher der Ortsgruppe Hannover rechnete eher mit rund 8000. Auch in Osnabrück, Göttingen, Oldenburg, Braunschweig und Wolfsburg sind Aktionen angekündigt.

Demonstranten bei der Fridays For Future Demo am 25.9. in Bremen. Bild: SAT.1 REGIONAL

In Bremen werden 3000 bis 6000 Demonstranten erwartet.

Fridays for Future nennt die Veranstaltung am Freitag einen „globalen Klimastreik“. Es soll um die EU-Klimapolitik, einen Ausstieg aus der Kohleenergie bis 2030 und eine sozial-ökologische Wende gehen. Im vergangenen Jahr hatte Fridays for Future mehrere Male weltweit koordinierte Klimagroßproteste abgehalten. Allein in Deutschland hatten sich daran jeweils mehrere Hunderttausend Menschen beteiligt. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hatten die Schwedin Greta Thunberg und andere Klimaaktivisten vor allem im Internet für ein stärkeres Handeln gegen die Klimakrise demonstriert. Aktionen etwa vor dem Berliner Reichstag gab es zwar, sie blieben aber die Ausnahme.

„Fangt an, etwas zu ändern“ steht auf einem Schild. Bild: SAT.1 REGIONAL

 

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite