Fridays for Future: Deutlich mehr Demonstranten als erwartet in Schleswig-Holstein

Bei der globalen Klima-Demo am Freitag werden in Hamburg zahlreiche Demonstranten erwartet. Foto: 17:30 Sat.1 Regional

Die große Demo am Freitag könnte der größte Protest in der deutschen Geschichte werden: Tausende sollen dem Aufruf der Fridays-For-Future-Bewegung folgen und sich für das Klima einsetzen. Zum Klimastreik wird global aufgerufen. Deutschlandweit wird in mehr als 450 Orten und Städten demonstriert. Auch in Schleswig-Holstein sollen zahlreiche Menschen auf die Straße gehen.

Größten Demos in Kiel und Lübeck: Viel mehr Teilnehmer als erwartet

In Deutschland plant die Bewegung laut ihrer Website etwa 500 Versammlungen – davon zahlreiche auch in Schleswig-Holstein. Hier werden an 20 Orten laut Landespolizei bis zu 22.000 Demonstranten erwartet. Die größte Demo im Land soll es in Kiel geben. In der Landeshauptstadt rechnet „Fridays for Future“ mit mehr als 7.000 Demonstranten. Inzwischen demonstrieren nach Angaben der Polizei in Kiel schon mehr als 10.000 Menschen für mehr Klimaschutz. Es gebe noch weiteren Zulauf, so dass die Zahl vorläufig sei, sagte ein Sprecher Freitagmittag. Es sei alles friedlich.

In Kiel forderten Vertreter von Fridays for Future und der Bürgerinitiative Klimanotstand Kiel eine radikalen Politikwechsel. Neben Schülern nahmen auch viele Erwachsene mit Kindern an der Kundgebung teil, die der Auftakt zu einem mehrstündigen Demonstrationszug durch Kiel war.

In Flensburg und Lübeck unterstützen laut Polizei 2.500 beziehungsweise rund 4.000 Demonstranten den weltweiten Klimastreik der Bewegung Fridays for Future.

Die Anwohner in allen größeren Städten sollen sich durch die zahlreichen Demonstrationen auf ein Verkehrschaos einstellen. Auf dieser interaktiven Karte können Sie verfolgen, wo und wann die Demonstrationen in Kiel und Lübeck sich gerade stattfinden:

 

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite