Freibadsaison in Hamburg startet am Samstag

Auch das Freibad Marienhöhe in Hamburg öffnet nach dem Lockdown wieder. Foto: Bäderland Hamburg

Am Samstag (29. Mai) startet an neun Standorten in Hamburg die diesjährige Freibadsaison. Dann darf wieder geschwommen, gebadet und gesonnt werden. Es gelten strenge Abstands- und Hygieneregeln sowie eine Testpflicht für alle Gäste. In den Hallenbädern wird ab Anfang Juni zudem der Schwimmunterricht für Kinder wieder aufgenommen.

Am kommenden Wochenende klettern die Temperaturen in Hamburg verlässlich über 20 Grad Celsius – Grund genug, die Freibadsaison einzuläuten. In den Sommerfreibädern Marienhöhe, Osdorfer Born, Neugraben, dem Naturbad Stadtparksee sowie den Kombi-Freibädern von Kaifu-Bad, Finkenwerder, Billstedt, Bondenwald und Rahlstedter Bahnhofstraße sind dann wieder Badespaß und Schwimmsport möglich.

Nahezu gleiche Auflagen wie vergangenen Sommer

Für den Badbesuch gelten laut Bäderland nahezu die gleichen Auflagen wie im vergangenen Sommer. So wird es wieder Zeitfenster geben, Kontaktdatenerfassung sowie die eingeschränkte Nutzung der sanitären Einrichtungen im Freien. Tickets können mit einem Vorlauf von zwei Tagen online gekauft werden, Barkauf ist wie im letzten Jahr an den Tageskassen möglich – beides nur solange der Vorrat reicht, denn aufgrund der Abstandsregeln ergibt sich eine maximal erlaubte Anzahl von Gästen.

Zutritt nur mit negativem Corona-Test

Neu ist im Vergleich zum Vorjahr die Testpflicht: Der Zutritt ist nur mit einem negativen Corona-Test möglich. Ein Schnelltest von geschultem Personal darf maximal zwölf Stunden alt sein, ein PCR-Test 48 Stunden. Es werden demnach nur Tests aus den offiziellen Testzentren akzeptiert. Kinder unter sechs Jahren müssen kein negatives Testergebnis vorweisen. Vollständig Geimpfte und Genese erhalten bei Vorlage entsprechender Nachweise ebenfalls Zutritt.

Hallenbäder öffnen ab Juni für Schwimmkurse

Die Hallenbäder dürfen aktuell ausschließlich für den Schwimmlehrbetrieb geöffnet werden, der ab Anfang Juni startet. Dort werden in den kommenden Wochen konzentriert mit hoher Frequenz Kinder-Schwimmkurse angeboten. „Im vergangenen Jahr sind pandemiebedingt viele Schwimmkurse entfallen. Mit einer stark erhöhten Kursdichte, kompakten Ferienangeboten sowie der vorerst exklusiven Hallenbadnutzung für den Lehrbetrieb können wir nun sehr vielen Kindern die Möglichkeit geben, diese nachzuholen“, freut sich Bäderland-Sprecher Michael Dietel. Das Kursprogramm soll ab der ersten Juniwoche online buchbar sein.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite