Im Mai soll ein Mann seine Ex-Freundin in Salzgitter mit einem Kopfschuss getötet haben – und zwar vor den Augen der gemeinsamen Kinder. Der Grund soll ein verlorener Streit um das Sorgerecht sein. Seit Montag steht der Mann vor dem Landgericht in Braunschweig. Er ist wegen Mordes angeklagt. Für den Prozess sind zunächst zehn Verhandlungstage angesetzt. Mit einem Urteil ist frühestens im Februar kommenden Jahres zu rechnen. Im Falle einer Verurteilung droht dem Beschuldigten lebenslange Haft.

Zur Startseite