Fliegerhorst Wunstorf: Erste THW-Hilfslieferung in Libyen eingetroffen

Hilfsgüter werden am Fliegerhorst Wunstorf in ein Transportflugzeug der Luftwaffe verladen. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Eine erste Hilfslieferung des Technischen Hilfswerks (THW) für das Überschwemmungsgebiet ist in Libyen eingetroffen. Zwei Bundeswehrflugzeuge mit insgesamt 30 Tonnen Hilfsgütern des THW an Bord seien am Donnerstagabend im libyschen Bengasi gelandet, sagte ein THW-Sprecher. Begleitet wurden die Flüge vom niedersächsischen Bundeswehrstandort Wunstorf aus von zwei Logistikern des THW, die für die ordnungsgemäße Übergabe der Lieferung an die Behörden vor Ort Sorge trugen.

Konkret sollten 100 Zelte mit Beleuchtung, 1000 Feldbetten, 1000 Decken, 1000 Isomatten, 1000 Wasserfilter und 80 Stromgeneratoren in das Katastrophengebiet gebracht werden. Die Hilfsgüter füllten acht LKW und haben einen Wert von etwa einer halben Million Euro, so das THW. Die Lieferung erfolge auf Ersuchen und mit der Finanzierung des Auswärtigen Amtes und im Auftrag des Bundesinnenministeriums.

Bis zu 20.000 Tote in Hafenstadt Darna

Der Sturm „Daniel“, der zuvor auch in Griechenland gewütet hatte, hat das nordafrikanische Land am Sonntag erfasst – mit katastrophalen Auswirkungen. Allein in der von den Überschwemmungen schwer betroffenen Hafenstadt Darna wird nach Angaben des dortigen Bürgermeisters mit bis zu 20.000 Toten gerechnet.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite