Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Die Richter des Oberverwaltungsgerichts in Lüneburg haben das Feuerwerksverbot für Silvester in Niedersachsen gekippt. Ein Kläger hatte geltend gemacht, dass ein Feuerwerksverbot keine notwendige Infektionsschutzmaßnahme sei. Dieser Meinung schloss sich das Gericht an. Verletzungen mit Feuerwerkskörpern reduzierten nicht dauerhaft die Behandlungskapazitäten zur Behandlung von Covid-19-Patient:innen. Wie die Regelungen zum Jahresende tatsächlich sein werden, ist noch offen. Der Bundesrat hat am Freitag den Verkauf von Feuerwerk verboten, Niedersachsen prüft, eine neue rechtssichere Verordung zu erlassen.

Zur Startseite