Grafik: Feuerwehr Hamburg

Durch die anhaltend hohen Temperaturen und ausbleibenden Regenfälle sind Wiesen, Wälder und Böschungen extrem trocken. Die Feuerwehr Hamburg warnt daher vor einer hohen Waldbrandgefahr. Im schleswig-holsteinischen Dörnick sowie in Lübeck-Blankensee gilt die zweithöchste Gefahrenstufe 4, in Hamburg ist Stufe 3 erreicht. Bis zum Wochenende wird die Gefahr laut Deutschem Wetterdienst abnehmen.

Die Feuerwehr Hamburg gibt wichtige Hinweise zum richtigen Verhalten:
  • Keine Zigarettenkippen achtlos aus Fahrzeugen oder Zügen wegwerfen.
  • Grasflächen und Feldwege mit Fahrzeugen nicht befahren oder auf ihnen parken. Der Katalysator oder heiße Auspuff kann das trockene Gras entzünden.
  • Kein Grillen und offenes Feuer im oder am Wald und in Parkanlagen nur auf hierfür vorgesehenen Grillplätzen und -flächen.
  • Grillkohle nach Gebrauch sorgfältig ablöschen. Auf keinem Fall unbeaufsichtigt zurücklassen.
  • Keine Glasflaschen achtlos wegwerfen. Glasscherben können wie Brenngläser wirken und Brände entfachen.
  • Halten Sie Zufahrten zu Wäldern und Mooren und Feldwege frei, sodass auch große Löschfahrzeuge die Einsatzorte schnell erreichen können.
  • Sollten Sie einen Wald- oder Flächenbrand bemerken, wählen Sie umgehend den Notruf 112 der Feuerwehr! Beschreiben Sie was brennt, wo die Rauchentwicklung oder das Feuer zu sehen ist und weisen Sie die Einsatzkräfte ein. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie sich genau befinden, dann nutzen Sie die georeferenzierten Notfall-Treffpunkt-Beschilderungen in Hamburgs Wäldern und Mooren, um Ihren Standort zu übermitteln. Die Nummer auf dem Schild weist punktgenau auf Ihren Standort hin, den die Einsatzkräfte dann anfahren. Eine sinnvolle Unterstützung kann die kostenlose App „Hilfe im Wald“ für Mobiltelefone sein.
Zur Startseite