Feuerwehr Hamburg löscht brennende Matratze im Bettenhaus der Asklepios Klinik

Leuchtendes Blaulicht einer Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv

Am frühen Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr Hamburg zur Asklepios Klinik Altona in die Paul-Ehrlich-Straße gerufen, es solle eine Rauchentwicklung im Erdgeschoss nahe der Notaufnahme geben. Durch die ersten eintreffenden Einsatzkräfte wurde ein Feuer im Bettenhaus im Erdgeschoss erkundet. Der Einsatzleiter erhöhte daraufhin die Alarmstufe auf „Feuer 2“.

Ein Trupp unter umluftunabhängigem Atemschutz nahm sofort ein C-Rohr zur Brandbekämpfung vor. Eine brennende Matratze konnte zügig gelöscht werden. Da von dieser eine starke Rauchentwicklung ausgegangen war, mussten umfangreiche Belüftungsmaßnahmen durchgeführt werden. Mehrere Stationen meldeten Verrauchungen und Brandgeruch, diese wurden von Einsatzkräften kontrolliert. Durch den Umweltdienst der Feuerwehr Hamburg wurden in den betroffenen Stationen Messungen u.a. auf Kohlenmonoxid durchgeführt. Diese waren nach den Belüftungen in unkritischen Bereichen, sodass die Feuerwehr um 06:00 Uhr den Einsatz beenden konnte. Bei dem Brand wurde niemand verletzt, die Brandursache wird jetzt von der Polizei ermittelt.

Zur Startseite