Feuer im Harz: Helfer befüllen Löschwasserbehälter mit 150.000 Liter Wasser

Im Kampf gegen das Feuer am Brocken im Harz befüllten die Einsatzkräfte in der Nacht zu Donnerstag Löschwasserbehälter mit etwa 150.000 Liter Wasser. Dafür seien Helfer:innen aus dem Saalekreis eingetroffen, teilte der Landkreis Harz (Niedersachsen) am späten Mittwochabend mit. Befüllt werden demnach alle Behälter auf der Brockenstraße und zwei Kesselwagen der Harzer Schmalspurbahn. Ein Landwirt unterstütze die Arbeiten.

Ein Schreitbagger schneidet eine Schneise um ein Übergreifen des Feuers zu verhindern. Foto: Matthias Bein/dpa

Zuvor war am Tag die Brandbekämpfung am Boden intensiviert worden. Der Großteil des Löschwassers wurde aber weiterhin aus der Luft von sieben Löschhubschraubern und zwei italienischen Löschflugzeugen abgeworfen.

Das Feuer brennt bereits seit Samstag

Das Feuer war am Samstag an einem bei Tourist:innen beliebten Wanderweg in der Nähe des Aussichtspunktes Goethebahnhof entdeckt worden. Die Brandursache ist noch immer unklar. Das teils schwer zugängliche Gelände erschwert die Brandbekämpfung, weswegen Löschflugzeuge und -hubschrauber mobilisiert wurden.

Am Donnerstag werde man erneut die Zahl der Rettungskräfte erhöhen, sagte ein Sprecher. Über 500 Einsatzkräfte könnten dann zeitgleich gegen die Flammen vorgehen. Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat sich ebenso für Donnerstag angekündigt, um sich von der Lage und den Arbeiten ein Bild zu machen, so der Landkreissprecher.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite