Drei Tote und 13 Verletzte – das ist die schreckliche Bilanz des Attentats vom Dienstagabend. Im französischen Straßburg hatte ein Mann in der Nähe des Weihnachtsmarkts um sich geschossen. Später war der 29-Jährige nach einem Schusswechsel mit Sicherheitskräften in einem Taxi geflohen. Die Polizei Delmenhorst hat am Mittwoch auf der A1 ein Taxi mit französischem Kennzeichen gestoppt, nachdem Autofahrer dieses Fahrzeug als verdächtig gemeldet hatten. Schnell stellte sich jedoch heraus: Die Insassen haben nichts mit dem Terroranschlag in Frankreich zu tun. Der wirkliche Attentäter ist weiter auf der Flucht.

Zur Startseite