Familiendrama in Winsen: 50-Jähriger ersticht vermutlich Ehefrau und danach sich selbst

Foto: Swen Pförtner/Archivbild

Ein 50-Jähriger hat im niedersächsischen Winsen (Luhe) nach Polizeiangaben zunächst seine Frau und danach sich selbst erstochen. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Nach bisherigem Ermittlungsstand geht die Polizei davon aus, dass der Mann in der Nacht zum Dienstag die 47-Jährige mit einem Messer im Bereich des Brustkorbes verletzte. Die Frau konnte noch aus dem Haus flüchten, brach auf der Straße zusammen und starb später im Krankenhaus. Anwohner hatten zuvor gegen 1.00 Uhr Hilfeschreie gehört und die Nachbarin auf der Straße gefunden. Polizeibeamte versuchten dann vergeblich, die 47-Jährige zu reanimieren.

Abschiedsbrief gefunden

Die Feuerwehr brach die Tür des Hauses auf, innen fanden die Ermittler den leblosen Ehemann, ein Messer lag neben ihm. Die Beamten fanden auch einen Abschiedsbrief, der nach ersten Erkenntnissen von dem 50-Jährigen, einem Deutschen, verfasst wurde.

Ein Polizeisprecher sagte, es gebe bisher keinerlei Hinweise auf einen anderen Tatablauf. Es werde von einem Tötungsdelikt ausgegangen. Hinweise auf eine Beteiligung weiterer Menschen gebe es nicht.

 

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite