Fahrräder als Musikinstrumente: Neue Ausstellung in Wilhelmshaven

Unter dem Titel „Cyclophilia“ widmet sich eine neue Ausstellung in der Wilhelmshavener Kunsthalle dem Fahrrad als Objekt in der Kunst und Musik. Denn Fahrräder seien viel mehr als „einfache, kostengünstige und klimafreundliche Transportmittel“, teilten die Kuratoren der Schau vor der Eröffnung an diesem Wochenende mit. Nicht nur die bildende Kunst greife seit etwa Anfang des 20. Jahrhunderts auf das Fahrrad als Motiv zurück. Seit den frühen 1960er Jahren setzten Künstlerinnen und Künstler das Fahrrad etwa auch als Musikinstrument und Klangkörper in Szene.

So zeigt die Ausstellung beispielsweise zu Instrumenten umgebaute Fahrräder, aber auch Skulpturen, Videoarbeiten, Malereien und Zeichnungen auf Basis von Zweirädern. Besucherinnen und Besucher sollen zudem „künstlerisch manipulierte“ Fahrräder ausleihen und für eine Tour durch Wilhelmshaven nutzen können. Wie das Fahrrad soll auch die Ausstellung in Bewegung sein, kündigen die Kuratoren an. Rund um die Schau sind Fahrradtouren, Konzerte und Performances geplant, zu denen vorübergehend auch neue Werke in die Kunsthalle kommen sollen.

„Cyclophilia“ ist vom 23. Juli bis zum 18. September zu sehen und wurde in Kooperation mit der Städtischen Galerie Delmenhorst und der Städtischen Galerie Bremen erstellt. In Bremen ist zudem zeitgleich zu „Cyclophilia“ die Ausstellung „bike in head“ zu sehen, die sich ebenfalls um Fahrräder dreht. Die Städtische Galerie zeigt dabei nicht nur Kunst, sondern präsentiert auch aktuelles Fahrraddesign und Kurzfilme und lädt dazu ein, Fahrräder selbst zu reparieren.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite