Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Das kommende Wochenende verspricht wieder Temperaturen um und über 20 Grad Celsius. Perfektes Wetter also, um den Grill anzuschmeißen. Egal ob Steak, Würstchen oder vegetarische und vegane Alternativen – erlaubt ist was schmeckt. Weil das Grillen aber eine Philosophie für sich ist, haben wir uns ein paar Tipps vom Grill-Profi und -Koch Udo Schulte aus Hannover geholt.

Currywurst-Hotdog vom Grill

Zutaten für 4 Personen:

• 4 Grillbratwürstchen, gebrüht, fein
• 4 Hotdog-Brötchen
• 1 Zwiebel, feingehackt
• 500 ml passierte Tomaten
• 2 EL Ketchup
• 1 EL Worcestershiresauce
• 1-2 EL Currypulver nach Geschmack
• 200 ml Cola
• ½ Teelöffel flüssiges Raucharoma
• 1 TL Whiskey
• Zucker zum Abschmecken

Zubereitung:

  1. Grill auf direktes / indirektes Grillen bei 180°C vorbereiten.
  2. Die Grillbratwürstchen von beiden Seiten mit einem scharfen Messer 2 mm einschneiden und
    auf die indirekte Zone des Grills legen und von jeder Seite sieben Minuten grillen – danach von
    jeder Seite nochmals eine Minute direkt grillen.
  3. In der Zwischenzeit die kleingeschnittenen Zwiebeln in einem Topf mit etwas Öl
    anschwitzen, mit Cola ablöschen und einkochen lassen.
  4. Die passierten Tomaten und den Ketchup unterrühren.
  5. Mit Worcestershiresauße und Currypulver abschmecken.
  6. Die Hotdog-Brötchen aufschneiden – nicht durchschneiden! Und mit der Schnittfläche nach
    unten kurz angrillen.
  7. Die Hotdog- Brötchen mit der Currywurst-Sauce bestreichen, die Currywurst einlegen und
    nochmals mit etwas Currypulver bestreuen.

Burger mit Halloumi und Grillgemüse

Zutaten für 4 Personen:

• 1 Zucchini
• 1 Aubergine
• 1 rote Paprikaschote
• ¼ Bund Petersilie
• 3-4 EL Zitronensaft
• 1-2 EL Honig
• 50 ml Olivenöl
• Salz
• Pfeffer
• 4 Burger-Buns
• 2 Packungen Halloumi
• 50 g Rauke
• Öl zum Bestreichen


Zubereitung:

  1. Als erstes die Zucchini und die Aubergine waschen, putzen und der Länge nach in dünne Streifen hobeln.
  2. Danach die Paprika halbieren, putzen, waschen und in ca. 3 cm breite Streifen schneiden.
  3. Eine Grillpfanne mit Öl einstreichen und erhitzen.
  4. Das Gemüse darin nacheinander unter ständigem Wenden 3 bis 5 Minuten lang anrösten und herausnehmen.
  5. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.
  6. Danach den Zitronensaft, die Petersilie und den Honig verrühren.
  7. Das Öl langsam unterrühren. Salzen und pfeffern.
  8. Schließlich die Zucchini, Aubergine und Paprika in eine Schüssel geben und die Vinaigrette darüber
    gießen und vorsichtig vermengen.
  9. Käse und Brötchen jeweils halbieren. Grillrost mit hitzebeständigem Öl einstreichen und erhitzen. Schnittflächen der Brötchen darin goldbraun anrösten, herausnehmen und warmhalten. Den Käse jetzt von jeder Seite 3 – 4 Minuten braten.
  10. Rauke waschen, putzen und gut abtropfen lassen. Gemüse aus der Marinade nehmen und etwas abtropfen lassen.
  11. Rauke auf die unteren Brötchenhälften verteilen, darauf eine Käsescheibe legen und Gemüse darauf verteilen. Mit der restlichen Marinade beträufeln und Brötchen-Oberhälften auflegen.

Steak vom Grill

Mit den folgenden Tipps gelingt Ihnen das perfekte Steak für jede Garstufe.

Zubereitung:

  1. Die Steaks ca. 4-5 cm dick schneiden
  2. Den Grill auf eine Deckeltemperatur von 250°C anheizen.
  3. Das Rost mit hitzebeständigem Öl einreiben und dann die Steaks von jeder Seite 2 Minuten direkt angrillen (dabei eine Seite nach einer Minute um 90° drehen, damit es ein schönes Branding bekommt).
  4. Danach das Fleisch indirekt fertig grillen.
  5. Das Ziel ist die gewünschte Kerntemperatur:
    • Um das Fleisch blutig zu haben wählen Sie eine Kerntemperatur von 52°C.
    • Für die Garstufe „medium“ empfiehlt sich eine Temperatur von 56°C und
    • „well done“ garen Sie Ihr Steak am besten bei 64°C.

Asiatischer Nudeleintopf


Zutaten für 2 Personen:

• 1 walnussgroßes Stück Ingwer
• 1 Zehe Knoblauch
• 1 Frühlingszwiebel
• 25 g Shitake Pilze
• 2 Pak Choy
• 100 g Spaghetti oder Bandnudeln
• 1 EL Sojasauce
• ½ EL Sesamöl
• 50 g TK Erbsen
• Rapsöl zum Anbraten
• Salz, Pfeffer


Zubereitung:

  1. Als erstes den Ingwer schälen und in dünne Streifen schneiden.
  2. Dann den Knoblauch hacken und die Frühlingszwiebel in dünne Röllchen schneiden.
  3. Die Pilze in Scheiben schneiden.
  4. Den Strunk des Pak Choy abschneiden und den Rest in Drittel schneiden.
  5. Spaghetti nach Anweisung „al dente“ kochen und beiseitestellen.
  6. Den Ingwer, Knoblauch und die Frühlingszwiebeln in einer Pfanne auf mittlerer Hitze ca. 2 Minuten
    kurz anbraten, bis sie glasig sind.
  7. Dann die Pilze in die Pfanne dazu geben und ca. 2 Minuten mit braten.
  8. Mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen.
  9. Pak Choy in die Pfanne geben und weitere 3 Minuten anbraten.
  10. Mit Sojasauce würzen.
  11. Jetzt geben Sie die Nudeln mit dem Sesamöl und den Erbsen in die Pfanne. Weitere 5 Minuten
    braten und dabei gut vermengen.
  12. Abschmecken und zum Beispiel in einer Bowl servieren.

Guten Appetit!

Zur Startseite