Erfolgreiche Sonderaktion: Über 2.100 Impfungen ohne Termin in Hamburg

Eine Arzthelferin impft eine Patentin mit einer Spritze. Foto: Ole Spata/dpa/Symbolbild

Mehr als 2.100 Menschen haben sich am Samstag bei einer Sonderaktion im Hamburger Impfzentrum ohne Termin impfen lassen. Aufgrund der guten Resonanz prüft die Gesundheitsbehörde, ob die Aktion wiederholt werden kann, wie Behördensprecher Martin Helfrich mitteilte. Das Angebot richtete sich an Menschen, die in der Arbeitswoche nur schwer einen Termin wahrnehmen können oder von Arztpraxen bislang nicht berücksichtigt worden sind.

Helfrich betonte, dass alle am Samstag Geimpften einen Termin für die Zweitimpfung am 7. oder 14. August – je nach Impfstoff – bekommen hätten, der unbedingt eingehalten werden müsse. Verwendet wurde ausschließlich mRNA-Impfstoff der Hersteller Biontech oder Moderna. Die Behörde will das zentrale Impfzentrum in den Hamburger Messehallen Ende August schließen, die Kapazitäten aber bis dahin möglichst gut ausschöpfen.

Grundsätzlich könne das Impfen nur nach Terminvergabe erfolgen, weil der Impfstoff aufgetaut und aufbereitet werden müsse, erklärte Helfrich. Die Zahl der benötigten Impfdosen müsse geplant werden, um zu verhindern, dass nicht genutzter Impfstoff vernichtet werden müsse.

dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite