Entführungsversuch in Hamburg-Bramfeld gescheitert – Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest

Am Freitagmorgen kam es in Hamburg-Bramfeld offenbar zu einer versuchten Entführung einer Frau. Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige vorläufig festnehmen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war die 41-jährige Frau am Freitagmorgen auf dem Weg zu ihrem Auto, als sie von einem ihr unbekannten Mann unter einem Vorwand angesprochen wurde. Anschließend habe der Mann die Frau plötzlich attackiert – offenbar, um sie in einen in der Nähe geparkten Kleintransporter zu zerren. Die 41-Jährige habe um Hilfe geschrieen, woraufhin Passanten auf die Situation aufmerksam geworden seien und die Polizei alarmierten. Der Mann habe von ihr abgelassen, sei zu einem mutmaßlichen Komplizen in das Auto gestiegen und beide seien geflüchtet. Die Frau blieb unverletzt.

Knapp 20 Streifenwagen, Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei und sogar ein Polizeihubschrauber fahndeten im Anschluss nach den beiden Männern. Das Fluchtfahrzeug konnte nach kurzer Zeit im Nelkenweg in Wandsbek gestellt werden. Einer der beiden Insassen, ein 38-jähriger Litauer, wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen. Der zweite Mann konnte zunächst flüchten. Gegen kurz nach elf Uhr gelang es der Polizei jedoch, im Schneeglöckchenweg in Wandsbek schließlich auch den zweiten Tatverdächtigen festzunehmen. Bei ihm handelt es sich um einen 41-jährigen Litauer. Dessen Fährte und Versteck in einem Hinterhof hatte Diensthund „Boss“ erschnüffelt, wie die Polizei mitteilte.

Das von den Tatverdächtigen genutzte Auto wurde sichergestellt und soll nun kriminaltechnisch untersucht werden. Zu den Hintergründen dieser versuchten Entführung wird nun ermittelt. Aktuell prüfen die Ermittler:innen zudem, ob die zwei Tatverdächtigen einem Haftrichter zugeführt werden.

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite