Die Bürgerschaftspräsidentin hat am Donnerstag im Hamburger Rathaus den Abschlussbericht der Enquete-Kommission zum Kinderschutz ausgehändigt bekommen. Zwei Jahre lang wurde daran gearbeitet, 70 Handlungsempfehlungen stehen darin, alle nur zu dem einen Zweck: Nie wieder soll es verwahrloste oder gar tote Kinder in Familien geben, die unter Behördenobhut stehen. Denn Hamburg blickt in dieser Hinsicht auf eine traurige Historie zurück.

Zur Startseite