Eintracht Braunschweig entlässt Trainer Pedersen – Schubert tritt Nachfolge an

Drittliga-Schlusslicht Eintracht Braunschweig hat sich von seinem Trainer Henrik Pedersen getrennt. Das gab der Verein am Mittwochmorgen nach einer Sitzung des Aufsichtsrates bekannt. „Die negativen Ergebnisse und das Abrutschen auf den letzten Tabellenplatz haben uns dazu bewogen, diesen Schritt zu gehen. Es geht um die sportliche Zukunft des gesamten Vereins und unsere Existenz in der 3. Liga. Für die sportliche Wende wollen wir einen neuen Impuls setzen“, sagte Eintracht-Präsident Sebastian Ebel.

Nach einem Bericht der „Braunschweiger Zeitung“ (Mittwoch) hat der Verein bereits mit den früheren Bundesliga-Trainern Andre Schubert und Bernd Hollerbach über ein mögliches Engagement bei der Eintracht gesprochen. Auch Stefan Ruthenbeck (1. FC Köln U19) und Uwe Neuhaus (zuletzt Dynamo Dresden) werden in dem Bericht als mögliche Pedersen-Nachfolger gehandelt. Der 40 Jahre alte Däne hatte den Verein erst im Sommer nach dem Zweitliga-Abstieg übernommen. In elf Drittliga-Spielen schaffte er mit der Eintracht aber nur einen Sieg.

Mitteilung von Eintracht Braunschweig

Bericht der Braunschweiger Zeitung hinter einer Bezahlschranke

dpa

 

Quelle: https://twitter.com/EintrachtBSNews

Zur Startseite