Eine Branche sieht rot: Hamburger Veranstalter beteiligen sich an „Night of Light“-Aktion

Die bundesweite „Night Of Light“-Aktion vereint Akteure der Veranstaltungswirtschaft, um ein imposantes Zeichen für eine Branche in der Krise zu setzen. Foto: Night Of Light

Unternehmen aus der bundesweiten Veranstaltungsbranche beleuchten Gebäude, um auf ihre Notlage aufmerksam zu machen. Denn die Unternehmen der Veranstaltungsbranche sind durch coronabedingte Ausfälle, Einschränkungen und Verbote nicht nur stark gebeutelt, sie kämpfen ums blanke Überleben. Darauf möchte der Wirtschaftszweig in der Nacht von Montag auf Dienstag hinweisen und mit einer bundesweiten Lichtaktion ein Zeichen setzen.

Durch Corona: Eine Branche in höchster Not

Am 22. Juni sind alle Bereiche der Veranstaltungsbranche dazu aufgerufen, gemeinsam ein leuchtendes Mahnmal zur Rettung ihrer Branche zu errichten. Am Montag sollen von 21:00 bis 1:00 Uhr hierfür Event-Locations, Spielstätten und andere Bauwerke mit rotem Licht illuminieren.

„Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht!“

Initiator der Aktion „Night of Light“ ist Tom Koperek aus Essen. Als Vorstand der LK-AG, ein Dienstleistungsunternehmen in der Event-Branche, sieht er die gesamte Veranstaltungswirtschaft auf der Roten Liste der aussterbenden Branchen.

Ein Bild, das Mann, Person, drinnen, haltend enthält. Automatisch generierte Beschreibung

„Night of Light“-Initiator Tom Koparek Foto: LK Aktiengesellschaft

 „Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht! Die aktuellen Auflagen und Restriktionen machen die wirtschaftliche Durchführung von Veranstaltungen quasi unmöglich“, so Koparek in der Pressemitteilung der „Night of Light“.

HANSE GATE wird rot erleuchten

Neben vielen anderen haben auch Catering-Unternehmer Ashley Wick und Louisa Burmeister von der „Flying Bar Crew“, PR-Mann Tim Petersen „Petersen Relations“ und Fabian Erdmann von der Veranstaltungsagentur „Le Carrousel“ ihre Partner zusammengetrommelt. Ein paar Anrufe und ihr Beitrag zur bundesweiten Aktion steht fest: Das HANSE GATE wird in rotem Licht erstrahlen. Fabian Erdmann schwärmt: „Unsere Partner waren genau wie wir Feuer und Flamme und sofort dabei. Ob der Veranstaltungstechniker, der DJ, der Eventausstatter oder der Kapitän von einem Eventschiff – alle werden vor Ort sein, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen.“ Der Kommunikations-Experte Tim Petersen ergänzt: „Es ist fabelhaft zu sehen, wie unser Netzwerk auch in Krisenzeiten funktioniert. Alle halten zusammen!“.

Von Links nach Rechts: Tim Petersen,Fabian Erdmann , Louisa Burmeister, Ashley Wick

Was fordert die Branche? 

Die Vielfältigkeit und Systemrelevanz der Veranstaltungswirtschaft soll betont und thematisiert werden. Gefordert wird „echte“ Hilfe anstelle von Kredit-Programmen. Der Dialog mit der Politik, um mehrere hunderttausend Arbeitsplätze zu sichern wird gesucht, um die Welle der Insolvenzen zu stoppen und um gemeinsam einen Weg aus der Krise zu finden.

Mehr Informationen unter: https://night-of-light.de

Interaktive Karte aller beleuchteten Gebäude

night of light / Kevin Laske

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite