Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Wer heutzutage Fleisch isst, muss sich immer häufiger rechtfertigen. Massentierhaltung und Lebensmittelskandale haben das Vertrauen der Verbraucher erschüttert, der Wunsch nach einer nachhaltigen und auch ethisch vertretbaren Ernährung wächst. Hinrich Carstensen und Lina Krypke aus Schleswig-Holstein haben das auch erkannt und bieten seit einem knappen Jahr fair produziertes Gallowayfleisch an. Online verkaufen sie unter dem Namen „Ein Stück Land“ das Fleisch der Tiere. Geschlachtet wird aber erst, wenn das ganze Rind verkauft ist. In Kayhude nördlich von Hamburg ist ihr kleiner Laden mit Lager. Dort packen sie auch die Fleischpakete. Am Ende kommt auf jede Box ein Aufkleber mit der Nummer der Ohrmarke des Tieres, das in Teilen in dem Karton ist. Das kann aber schon mal vier Wochen dauern. Denn das Rind muss ja erst verkauft werden und dann noch gut abhängen.

Zur Startseite