Drei Señoritas für Zuchtbullen Odin: Spanische Walross-Damen zum Paarungsbesuch in Hamburg

Odin und die Walrossdamen nähern sich einander an. Bild: Lutz Schnier

Hagenbecks beeindruckender Zuchtbulle Odin hat zurzeit nur eine Aufgabe: Das 1700 Kilogramm schwere Walross soll die drei spanischen Walrossdamen decken, die seit einigen Tagen bei ihm im großen Becken des Eismeeres schwimmen. Die Reaktion bei den drei Señoritas ist sehr unterschiedlich: Während Petruska sich Europas einzigem Zuchtbullen gegenüber sehr aufgeschlossen zeigt, reagiert Ninotska eher zurückhaltend und die neugierige Tania hat mehr Spaß am Trainingsspiel mit ihren Tierpflegern. Sobald Odin in Stimmung kommt, signalisiert er seine Laune durch ein lautstarkes Hupen, mit dem er seine Weibchen zu sich ruft.

Erste Paarungsversuche  gab es schon

Hagenbecks Tierpfleger konnten bereits mehrfach beobachten, wie Odin liebevoll  Körperkontakt zu seinen Damen aufnahm. Auch erste Deckakte fanden bereits statt. Die Paarungszeit der Walrosse dauert noch einige Wochen an. Ob die Paarung dann auch erfolgreich verlief, wird sich erst im kommenden Jahr zeigen, wenn Petruska, Ninotska und Tania längst in ihrem neuen Zuhause, im belgischen Pairi Daiza, leben.

Bis zum Ende der Paarungszeit werden die drei spanischen Walrosse mitsamt ihren Pflegern aber noch das Hagenbeck-Team im Eismeer unterstützen.

Der Tierpark Hagenbeck hofft auf viele gesunde Walrossbabys, um den Bestand der Robben in den zoologischen Gärten nachhaltig zu sichern.

Seit ein paar Tagen schwimmen die spanischen Walrösser in Hagenbecks Eismeer. Bild: Götz Berlik

Ist Odin in Stimmung, hupt er, um die Weibchen zu locken. Bild: Lutz Schnier

 

 

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite