Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

In Hannover sind Donnerstagvormittag drei Jugendliche von einer S-Bahn erfasst worden. Ein Junge und ein Mädchen waren sofort tot, eine 14-Jährige kam schwer verletzt ins Krankenhaus. Vermutlich handelt es sich bei dem Vorfall um einen Suizid. Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot am Braunschweiger Platz im Einsatz. Im Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Hannover und Göttingen kam es deshalb am Vormittag zu großen Verspätungen. Betroffen waren sowohl der Regional- als auch der Fernverkehr. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den genauen Todesumständen und den Hintergründen aufgenommen.

Um Nachahmer-Effekte zu verhindern, berichtet 17:30 SAT.1 REGIONAL im Einklang mit dem Pressekodex nur mit großer Zurückhaltung über Selbsttötungen. Auf die Nennung weiterer Details wird deshalb verzichtet.

„Wenn Sie sich mit dem Gedanken der Selbsttötung tragen, sprechen Sie mit der TelefonSeelsorge. Telefonisch unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222, per Mail oder Chat unter www.telefonseelsorge.de.
Hilfe bei depressiven Gefühlen und Suizidgedanken bietet auch der KrisenKompass der TelefonSeelsorge: Kostenlos zum Download im App Store und im Play Store.“

Zur Startseite