Der „Drachenboot-Cup“ von Michael Stich auf der Alster ist eine Hamburger Sommertradition. Indem Firmen Sitzplätze in den Booten kaufen, kommt Geld für seine Stiftung zusammen, die sich für HIV-Positive und an AIDS erkrankte Kinder und deren Familien einsetzt. Für den Zweck nehmen auch viele Prominente am Drachenboot-Cup teil und legen sich mächtig ins Zeug. Wer gewinnt, ist den meisten Teilnehmern bei dem Turnier eigentlich egal. Es zählt der Spaß und die Team-Leistung, die jedes Jahr rund 250.000 Euro für die Stiftungsprojekte erpaddelt.

Zur Startseite