Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger

Einfach mal raus aus der Stadt und in die Natur abtauchen. Viele Menschen genießen einen Spaziergang im Wald. Und gerade jetzt sprießt dort überall das junge, frische Grün. Manches davon kann man sogar verzehren. Wenn Kräuterpädagogin Marion Putensen im Wald bei Amelinghausen (Niedersachsen) unterwegs ist, dann steckt sie sich eigentlich an fast jeder Ecke etwas in den Mund. Ob Eiche, Birke oder Ahorn: Für fast jede Baumart hat die 53-Jährige ein Rezept in petto. In Kursen und Seminaren gibt sie ihr Wissen auch weiter.

Tipps von Marion Putensen: Nur das mitnehmen, was man verbraucht und vor allem, was man kennt. Baumblätter isst man zudem am besten, wenn sie noch ganz jung und frisch sind. Im Sommer und Herbst schmecken sie eher zäh und bitter. Der Zeitraum für feine Blattsalate erstreckt sich deshalb etwa von März bis Ende Juni.

Welche Blätter welcher Bäume sind essbar?

  • Ahorn
  • Apfelbaum
  • Buche
  • Birke
  • Eiche
  • Esche
  • Kirsche
  • Linde
  • Fichtenspitzen
  • Lärchentriebe

Folgende Blätter sind nicht essbar – bitte die Finger davon lassen:

  • Efeu
  • Buchsbaum
  • Eibe
  • Robinie
  • Stechpalme
  • Goldregen
  • Flieder
  • Thuje

Zutaten für Baum-Sushi

  • Reispapier
  • Möhren
  • Gurke
  • Radieschen
  • Baumblätter (Buche, Eiche, Birke, Linde, Fichte, Lärchentriebe)
  • Blüten (Löwenzahn, Gänseblümchen, Wiesenschaumkraut, Veilchen)

Zutaten für Waldkräutercreme

  • Ziegenfrischkäse
  • einen Spritzer Zitronen- oder Orangensaft
  • Baumblätter (Buche, Birke, Lärche, Fichtenspitzen, Eiche)
  • Wildkräuter nach Saison

Zur Startseite