Ein größeres Kreuzfahrtschiff wurde bislang in Deutschland nicht gebaut. Über 5.000 Passagiere können damit gemeinsam in See stechen. Am Mittwoch wurde die AIDAnova in Bremerhaven an die Reederei übergeben und mit dem traditionellen Flaggenwechsel hat nun Kapitän Boris Becker das Ruder in der Hand. Durch Flüssiggasantrieb ist die AIDAnova um Längen sauberer als alle bisherigen Kreuzfahrtriesen, die teilweise Schweröl verbrennen. Von Bremerhaven geht es nun nach Teneriffa und von dort startet dann die verspätete Jungfernfahrt.

Zur Startseite