Deutsche Beach-Volleyball Meisterschaften 2019: Das sind die Favoriten

In Timmendorfer Strand werden am Wochenende zum 26. Mal die Deutschen Beach-Volleyball Meisterschaften ausgetragen. Sie sind der Höhepunkt der Volleyball-Saison und finden vom 29. August bis zum 1. September im Ostseebad statt. Am Donnerstagabend gegen 21 Uhr ist die feierliche Eröffnung auf dem Timmendorfer Platz. Der Eintritt zu den Turnieren ist an allen Tagen frei, wobei aber bereits 20 Prozent der insgesamt 6.300 Sitzplätze als Tickets in den Verkauf gegangen sind.

16 Frauen- und Männer-Teams spielen an diesem Wochenende in Timmendorfer Strand um den Titel, der mit einem Preisgeld in Höhe von 60.000 Euro dotiert ist. Die Gruppenphase wird in vier Gruppen à vier Teams ausgetragen, wobei jedes Team zwei Spiele hat. Die vier Gruppensieger qualifizieren sich für das Viertelfinale und die Gruppenzweiten sowie -dritten spielen um das Achtelfinale. Die Halbfinals bilden das Spiel um Platz drei und das Finale.

Weltmeisterin Laura Ludwig ist nicht mehr Top-Favoritin aber dennoch hoch im Kurs

Auch wenn ihre großen Erfolge inzwischen einige Zeit zurückliegen, will Olympiasiegerin und Weltmeisterin Laura Ludwig mit Margareta Kozuch um ihren achten Titel der Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften kämpfen. Ludwig wurde bereits zum zehnten Mal von den Lesern des „Volleyball Magazins“ zur Volleyballerin des Jahres gekürt. Hier muss das Team vor allem mit starker Konkurrenz von Karla Borger und Julia Sude rechnen. Das Nationalduo sieht auch Sportdirektor des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) Niclas Hildebrand vorne: „Von ihnen habe ich in dieser Saison viel Licht gesehen.“ Die restlichen drei Teams, die vom DVV gefördert werden, befinden sich laut Hildebrand „auf Augenhöhe“.

Margareta Kozuch (l.) und Laura Ludwig auf dem Center Court bei der Beach-Volleyball-WM. Foto: Axel Heimken

Die Favoriten bei den Männern sind klar Julius Thole und Clemens Wickler

Bei den Männern gelten Julius Thole und Clemens Wickler als Favoriten für den Meistertitel 2019. Die Vorjahressieger, die im Sommer bei der Heim-WM in Hamburg als Silbermedaillengewinner für Furore sorgten, bescheinigt Hildebrand eine „überragende Saison“. Gefährlich werden könnten ihnen aber noch Nils Ehlers und Lars Flüggen, die auf der internationalen Tour zuletzt mit einigen Top-Ergebnissen glänzten. Ihnen attestiert Hildebrand eine starke Entwicklung: „Vor einem Jahr war es noch illusorisch, dass wir realistische Chancen haben, uns mit zwei Männerteams für die Olympischen Spiele in Tokio zu qualifizieren.“ Allerdings sind auch noch David und Bennet Poniewaz zu beachten, die in dieser Saison die nationale Tour beherrschten. Die Zwillinge, die für den FC Schüttorf ans Netz gehen, stellten gleich zwei Rekorde auf, indem sie nicht nur fünf von acht Turnieren gewannen, sondern auch vier Mal in Folge ganz oben auf dem Treppchen standen. In Bestform werden sie den beiden Nationalteams im Sand des auf 6300 Zuschauern erweiterten Center Courts am Ostseestrand einen heißen Kampf liefern.

Die Frauen starten am Freitag um 10 Uhr und die Männer um 12 Uhr. Abends gibt es eine Beach Party auf dem Center Court mit anschließendem Feuerwerk über der Seebrücke. Auch hier ist der Eintritt frei. Am Sonntag beginnt um 9 Uhr das erste und zweite Herren-Halbfinale, um 10 und 11 Uhr finden die Spiele um Platz 3 der Frauen und Männer statt und ab 12.15 Uhr beziehungsweise 13.30 Uhr die Frauen- und Männer-Finale. Weitere Infos zu den Deutschen Beach-Volleyball-Meisterschaften und einen Livestream finden Sie auf der Webseite www.beach-volleyball.de.

 

tik / dpa

 

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite