Deutsche Basketballer feiern EM-Bronze

Die deutschen Basketballer haben die erste Medaille seit 17 Jahren mit einer feuchtfröhlichen Party gefeiert. Direkt nach dem 82:69 über Außenseiter Polen, das Dennis Schröder und Co. am Sonntagabend in Berlin EM-Bronze einbrachte, begannen in der Kabine die ausgelassenen Feierlichkeiten, die bis in die Nacht dauerten. Schröder schaltete mit seinem Handy einen Livestream und ließ so die Fans kurzzeitig an der Party in der Kabine teilhaben. „Wir haben den deutschen Basketball wieder sexy gemacht. Der Trend geht in die richtige Richtung“, sagte der 29 Jahre alte Schröder, der bester deutscher Akteur bei dem Heimturnier war.

Bundeskanzler Scholz gratulierte auf Twitter

Auch von außen gab es massig Gratulationen. Für Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sind die Schützlinge von Chefcoach Gordon Herbert „die Größten“, Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) dankte explizit „für dieses Basketballfest“. Ex-Weltmeister Toni Kroos war von den Leistungen der Basketballer angetan. „2 Tage nach verlorenem Krimi im HF (inklusive großer Enttäuschung) nochmal so aufzustehen ist eine Sensation! Seid stolz @DBB_Basketball!“, schrieb Kroos. Ganz Deutschland sei stolz.

Nowitzki sieht deutsche Basketballer vor „rosigen Zeiten“

Basketball-Legende Dirk Nowitzki sieht die deutsche Mannschaft vor einer erfolgreichen Zukunft. „Die Leistungsträger sind alle noch jung. Da ist viel drin. Manche waren ja auch nicht dabei aufgrund von Verletzungen. Basketball-Deutschland könnten rosige Zeiten bevorstehen“, sagte Nowitzki in seiner Analyse der Europameisterschaft bei MagentaSport.

2005 hatte Nowitzki das deutsche Team in Serbien zu Silber geführt. „Die Jungs haben sich absolut belohnt für ein tolles Turnier. Sie haben es absolut verdient“, sagte Nowitzki. „Ich war auch schon mal in der Situation, dass ich das Halbfinale und dann aber auch das Spiel um Platz drei verloren habe“, sagte Nowitzki mit Blick auf die EM 2001. „Ich freue mich, dass sie jetzt was in der Hand haben. Ich freue mich riesig, dass sie Bronze gewonnen haben.“

WM-Qualifikation im November

Für die Profis geht es nun zu den Vereinen. Die nächsten Länderspiele stehen im November in der WM-Qualifikation gegen Finnland (10. November) und in Slowenien (13. November) an. Ein Sieg würde reichen, um das Ticket für die WM 2023 in Japan, Indonesien und auf den Philippinen zu lösen. Die NBA-Profis um Schröder und Jungstar Franz Wagner werden dann aber wegen der dort laufenden Saison nicht zur Verfügung stehen.

Mit dpa

Copy LinkCopy LinkShare on MessengerShare on Messenger
Zur Startseite